Wellen, Korkenzieher, klassische Locken – der Lockenstab als Allround-Talent

Ein guter Lockenstab hat mehr drauf als nur die üblichen, klassischen Locken. Und um beim Thema zu bleiben, kreiert er vor allem die beliebten sanften Wellen ins Haar, die Volumen geben aber eben einfach auch nicht „too much“ sind. Wenn ich also einmal nicht mit meinen glatten Haaren rumlaufen möchte, dann greife ich zum Lockenstab. Strähne für Strähne wickel ich um den Stab und durch die Hitze die er abgibt legt sich mein Haar je nach Aufsatz entweder in leichte Wellen oder in frech gedrehte Korkenzieher Locken.

Haare lieber hochstecken

Auch für viele Hochsteckfrisuren ist der Lockenstab eine Pflicht. Warum das so ist? Weil gelocktes Haar beim Hochstecken besser hält und außerdem auch dem Dutt oder der Brautfrisur ein gewisses Volumen gibt. Wenn ich nicht mein ganzes Haar locken möchte, dann kann ich mir auch nur einzelne Stzrähnen vornehmen und diese gelockt aus meiner Frisur heraushängen lassen. So habe ich die Möglichkeit mit dem Lockenstab und zwei Strähnen an der vorderen Kopfpartie meinem Gesicht Kontur zu verleihen, kann aber auch durch willkürlich angeordnete lockige Strähnen den „Undone Look“ erreichen.

Wodurch zeichnet sich ein guter Lockenstab aus?

Da ich trotz Zeitmangel mit meinen Haaren trotzdem gerne herumexperimentiere und auch als Thirtysomething noch neue Stylings und Tricks dazulernen will, ist der Lockenstab natürlich ein Muss für mich. Häufig verwendet fiel mir allerdings nach kurzer Zeit schon auf, dass meine Spitzen zum Austrocknen neigten und bald spröde wurden. Wer sich also oft Locken ins Haar zaubern will, dem empfehle ich unbedingt einen Lockenstab mit Keramikbeschichtung zu verwenden. Denn in der Beschichtung liegen die qualitativen Unterschiede.

Doch was bewirkt diese Keramikbeschichtung?

Der innovative Lockenstab mit einer derartigen Beschichtung sorgt dafür, dass die Haare beim Aufdrehen versiegelt werden und nicht austrocknen. Das ist notwendig, da Lockenstäbe eine Temperatur von bis zu 200°C erreichen. Wie hoch dieTemperatur ist, mit der ich mir einen Lockenkopf verpasse, kommt ganz darauf an, welche Art von Locken ich möchte. Die Grundregel ist: je höher die Temperatur, desto intensiver und kringeliger die Lockenpracht. Für meine geliebten Hollywood-Wellen im Jane-Rizzoli-Style benötige ich also nur eine geringe Temperatur. Die Korkenzieherlocken im Afrolook erreiche ich hingegen nur mit ganz hohen Temperaturen. Da mein Haar von Haus aus dünn ist, benötige ich übrigens von vornherein weniger Hitze als Frauen mit dickerem Haar.

Damit so ein Lockenstab vielseitig verwendbar ist und auch für alle Lockenarten einsetzbar ist, muss er, wenn er hochwertig ist, eine stufenlose Temperatureinstellung besitzen, damit sich beispielsweise auch einmal im Notfall die beste Freundin schnell noch vor dem Discobesuch bei mir zuhause stylen kann.

Was den Locken einen unterschiedlichen Look verleiht sind Aufsätze. Ein spiralförmiger Aufsatz sorgt für Korkenzieherlocken, ein konischer Aufsatz verleiht dem Haar Lebendigkeit und Schwung und kreiert die schönsten Wellen, wohingegen der gleichmässig runde Aufsatz für die klassische Lockenpracht sorgt. Bei einem guten Lockenstab gehören für mich all diese Aufsätze zum Zubehör und idealerweise ist er auch noch mit zwei Platten zum Glätten der Haare ausgestattet.

Komfort und Bedienbarkeit eines Lockenstabes

Wer wie ich selber seine Locken stylt, der wird wissen, dass es oft schwierig ist, mit beiden Händen über dem Kopf zu arbeiten und ständig die Arme oben halten zu müssen. Das wichtigste in puncto Bedienbarkeit ist für mich daher das Gewicht des Lockenstabes. Je leichter er ist – und sei es nur der Unterschied von ein paar Gramm – desto einfacher gestaltet sich das Styling. Von Vorteil hat sich für mich auch ein Clip erwiesen, mit dem die um den Stab gewickelten Haare fixiert werden und so nicht wieder herunterrutschen können. Ein Lockenstab, den ich weiterempfehlen würde, muss immer Top-Ergebnisse in folgenden Kategorien vorweisen:

  • Lieferumfang (verschiedene Aufsätze, Glätteisenfunktion)
  • Temperaturregelung mit Überhitzungsschutz
  • eine Klemme zum Fixieren der Haare
  • eine Keramikbeschichtung
  • geringes Gewicht und einfache Handhabung
  • hervorragendes Lockenergebnis

Die Topgeräte der bekannten Marken erreichen in den Tests wie dem Lockenstabtest 2015-2016 von www.lockenstablady.com/test/ üblicherweise Bestnoten in diesen Kategorien und wer oft mit einem Lockenstab seine Haare stylt, sollte hier auch nicht geizig sein und direkt zum BabyLiss Curl Secret greifen: www.lockenstablady.com/babyliss-curl/.

Die Rede der Barcelona Konferenz 2014 mit Freunden teilen